Das Ende des Hallwag Buchverlags 2001

Der Buchverlag der Berner Firma Hallwag, der im Frühjahr an das deutsche Verlagshaus Gräfe und Unzer verkauft worden ist, wird in Bern nun doch nicht weitergeführt. Sechs Arbeitsplätze sind davon betroffen. Wie Beat Koelliker vom Buchverlag zu einem Bericht der Berner Zeitung vom Mittwoch sagte, sei die Aufgabe des Standorts Bern eine Folge der wirtschaftlichen Lage, die sich seit dem Frühjahr ungünstig entwickelt habe. Gräfe und Unzer hat eine starke Stellung im Ratgebersegment Kochen. Hallwag ist Marktführer rund um das Thema Wein, was ins Programm des deutschen Verlags passt. Nun werden die in Bern verbliebenen Aktivitäten nach München verlegt. Die Betroffenen können dort arbeiten oder als Freie weiterbeschäftigt werden.

persönlich.com 31.10.2001




Hallwag AG

Verlag in Bern, entstanden 1912 aus der Fusion der Wagner'schen Verlagsanstalt u. der Haller'schen Buchdruckerei (gegr. um 1725); 1928 Gründung der Hallwag Verlags GmbH in Stuttgart, die 1973 nach Ostfildern-Kemnat übersiedelte; Verlagsgebiete u. a.: Atlanten, Stadtpläne, Karten, Bücher zu den Themen Wein, Kochen, Automobile, Gesundheit; 2001 Übernahme durch den Gräfe und Unzer Verlag u. damit Teil der Ganske Verlagsgruppe GmbH.


wissen.de



13/03/2006

Hallwag

Verlag und Druckerei H. (Zusammenzug aus «Haller und Wagner») entstanden 1912 in Bern, als der
ursprünglich aus Rottenburg am Neckar zugezogene Otto Richard Wagner, Inhaber der Wagner'schen
Verlagsanstalt (um 1900 gegr.) die Haller'sche Buchdruckerei AG (1711 gegr.) übernahm. Der Sitz der H. war ab 1914 im bern. Lorraine-Quartier. Wagner publizierte die Fachblätter «Automobil-Revue», «Sport», «Die schweiz. Baukunst»,  «Techn. Rundschau» und die «Schweiz. Rundschau für Medizin». In den 1920er Jahren wurde das Programm durch die Kartografie («Europa-Touring», Strassenkarten) ergänzt. Während des 2. Weltkriegs erfolgte der Ausbau des Buchverlags, später kamen Taschenbuchreihen und das Jahrbuch «Helveticus» dazu. Der Verlag wurde führend auf den Gebieten Technik, Medizin, Tier- und Naturkunde sowie der Kartografie. 1998 wurde der Druckbereich geschlossen und die Druckaktivität an die Benteli Druck AG (Bern) übertragen. Der Buchverlag wurde 2001 an das Münchner Verlagshaus Gräfe & Unzer verkauft. Ende 2001 übernahm H. die kartograf. Aktivitäten der Firma Kümmerly & Frey.
Literatur: - Fünfzig Jahre H. AG, 1912-1962, 1962
Autorin/Autor: Andrea Weibel


Historisches Lexikon der Schweiz

https://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D41986.php?topdf=1